Psychotherapie

Das Wahre ist das Ganze. Das Ganze aber ist nur das durch
seine Entwicklung sich vollendende Wesen.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Oft fühlen wir uns nicht ganz. Nur halb. Da gibt es das Gefühl, „Da steckt noch viel mehr in mir!“, oder „Das kann doch noch nicht alles gewesen sein!“ In manchen Lebensphasen fühlt es sich an, als ob ein Teil von uns verloren gegangen wäre, man sich nie wieder ganz fühlen wird. Und doch gibt es immer wieder die Möglichkeit ein neues Ganzes in unserem Inneren zu erschaffen.

Menschliches Leben ist durch stetige Veränderung geprägt. Aber auf Veränderung zu reagieren ist nicht immer einfach. Neuanfänge und Umbruchphasen bergen nicht nur die Gefahr einer Krise in sich, sondern enthalten auch die einzigartige Chance neue Verhaltensweisen auszuprobieren sowie Altes, Verbrauchtes und Hinderliches loszulassen.

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. Aristoteles

Personzentrierte Psychotherapie 

In uns allen gibt es ein Streben nach Wachstum. In uns allen gibt es bereits Lösungen für unsere Probleme. Diese Lösungen wollen entdeckt werden. In meiner Ausbildung setzte ich mich intensiv mit den Theorien des Begründers der Personzentrierten Psychotherapie Carl Rogers (1902-1987) auseinander. Mich begeisterte von Anbeginn seine Vorstellung, dass es nur einen Experten für unser eigenes innerstes Erleben geben kann. Wir selbst. In uns selbst liegt das Potential zur Entwicklung und Entfaltung unserer Persönlichkeit und zur eigenverantwortlichen Gestaltung unseres Lebens. Nicht immer ist uns dieses Potential gleich zugänglich, da braucht es den Mut sich auf eine Reise zu begeben, die in unser Inneres führt. Und nachdem es eine Reise ist in unbekanntes Gebiet, braucht es manchmal einen ortskundigen Reisebegleiter. Ein solcher Begleiter möchte ich sein.

Als Psychotherapeut versuche ich mich in ihre individuelle innere Welt einzufühlen und Ihnen eine therapeutische Beziehung anzubieten, die getragen wird von Vertrauen, Wertschätzung und Frei-sein von Bewertungen und Moralisierungen.
Ich unterliege einer gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht.

/